Julia Baier

Northern Drifting

03.03. – 20.04.2018

Es bewegt sich
Es brodelt
Es bröckelt
Es bricht
Es birgt Geschichten
Es beunruhigt
Es betrügt
Es driftet

2015 reiste die Fotografin Julia Baier anlässlich eines Stipendiums nach Island. Die Soiz Galerie zeigt die dort entstandene Schwarz-Weiß-Serie „Northern Drifting“, mit der Baier ungewöhnlich auf die extreme Landschaft reagiert. Island liegt auf zwei auseinanderdriftenden Kontinentalplatten, welche die Erde beben, die Vulkane spucken und das Wasser brodeln lassen. Schwarzes Lavagestein trifft auf Schnee, Moosflechten auf harten Fels, heißes Wasser auf kalte Luft.

Julia Baier findet für diese Brüchigkeit eine fotografische Übersetzung in eigenwillige Bildkreationen, die sie durch die experimentelle Verwendung der Panoramafunktion ihrer Smartphone-Kamera schafft. Die Künstlerin nutzt nicht ihre eigene Bewegung, sondern die eines Autos. Die Kamera erfindet, sie kopiert willkürlich, sie lässt weg und driftet ab – realistisch abgebildete Versatzstücke der vorbeiziehenden Landschaft verdichten sich mit zerklüfteten, rätselhaften Bruchstücken zu ungewöhnlichen, neuen Landschaftsbildern.

Es entstehen halbfiktive Bilder mit teils filmhafter Anmutung, die unsere Art und Weise, wie wir Natur betrachten, hinterfragen. Darüber hinaus finden die Bilder eine perfekte Entsprechung in der Mythenhaftigkeit, mit der Island aufgeladen ist und thematisieren die Zerbrechlichkeit der Natur in der heutigen Zeit.

Soiz Galerie

Eva Riesinger

Schustergasse 19
94032 Passau
+49 851 21051990

Während Ausstellungen
Mi - Fr 15 bis 19 Uhr
Sa 11 bis 15 Uhr